Ringvorlesung Interdisziplinäre Stadtforschung

Neuauflage der Ringvorlesung Interdisziplinäre Stadtforschung im Sommersemester 2021

dienstags ab 09.03.2021, 17:30-19:00 Uhr (online);
Anmeldung Uni Wien Studierende über U:space & TU Studierende über TISS;
Zugangslinks werden hier demnächst zur Verfügung gestellt;

Aufbauend und weiterführend erwarten uns spannende Vorträge weiterer Stadtforscher*innen zu (inter-)disziplinären Perspektiven auf Stadt und interdisziplinären Themen geben – – mit Christoph Clar, Jens S. Dangschat, Cornelia Dlabaja, Michael Friesenecker, Jürgen Furchtlehner, Nadine Haufe, Margaret Haderer, Alexander Hamedinger, Katharina Kirsch-Soriano da Silva, Raphaela Kogler, Astrid Krisch, Lilli Lička.

Organisation:  Raphaela Kogler (raphaela.kogler@univie.ac.at)
Alexander Hamedinger (alexander.hamedinger@tuwien.ac.at)

In der folgenden Tabelle finden Sie zum jeweiligen Termin zeitnah die Zugangslinks – Plattform ist Uni Wien Moodle- Collaborate:

09.03. Interdisziplinäre Stadtforschung. Verortungen und Einführendes. 
Raphaela Kogler  (Uni Wien, Inst. für Soziologie) und Alexander Hamedinger  (TU Wien, FB Soziologie)
 16.03. Emanzipatorische Perspektiven in der Stadtteil- und Nachbarschaftsentwicklung.
Katharina Kirsch-Soriano da Silva  (Caritas Wien, Stadtteilarbeit)
 23.03. Der urbane öffentliche Raum. Wie drücken sich Werthaltungen im gebauten Freiraum aus?
Lilli Lička und Jürgen Furchtlehner (BOKU Wien, Inst. F. Landschaftsarchitektur)
13.04. Kind(heit) und Stadt(Raum). Perspektiven der New Childhood Studies auf Raumaneignung.
Raphaela Kogler (Uni Wien, Institut für Soziologie)
 20.04. ‚Bringing the political back in.’ Eine kritische Perspektive auf nachhaltige Stadtentwicklung.
Christoph Clar (Politikwissenschaftler)
 27.04. Plattform-Urbanismus und Plattform-Munizipalismus. Ansätze aus der interdisziplinären Infrastrukturforschung.  Astrid Krisch (TU Wien, FB Finanzwissenschaft und Infrastrukturpolitik)
 04.05. Urban Environmental Politics meets Urban Theory. Two Insights from Lefebvre’s Right to the City.  Margaret Haderer (WU Wien, Inst. f. Gesellschaftswandel und Nachhaltigkeit)
 11.05. Recht auf Stadt in Zeiten von Overtourism und Kommodifizierung des Wohnens.
Cornelia Dlabaja (Uni Wien, Institut für Europäische Ethnologie)
18.05. Residentielle Segregation als Prozess. Zur Rolle von Wohnungsmarktreformen und Multi-Level GovernanceMichael Friesenecker (Uni Wien, Institut für Soziologie)
01.06. Verkehr und Mobilität. Übersehene Dimensionen der sozialwissenschaft­lichen Stadt- und Regionalforschung.  Jens S. Dangschat (TU Wien, FB Soziologie) 
 08.06. Energiekonsum, Stadt & soziale Milieus.
Nadine Haufe (TU Wien, FB Soziologie) 
15.06. Podiumsdiskussion: Stadtforschung zwischen Inter-, Trans- und Postdisziplinarität
Raphaela Kogler, Alexander Hamedinger und Vortragende

Ziele, Inhalte und Methoden der Lehrveranstaltung: Die Stadt erforschen, in der Stadt forschen, Stadt verstehen, sie analysieren und Zusammenhänge herstellen: Viele Disziplinen widmen sich der Stadt mit teilweise unterschiedlichen Forschungsperspektiven.
In der Stadt- und Raumsoziologie, Human- und Sozialgeographie, den Urban Studies, der Ethnologie, der Stadt- und Raumplanung, den Wirtschafts- und Politikwissenschaften sowie der Sozialen Arbeit werden „Stadt“ oder bestimmte Phänomene in der Stadt erforscht. Dies geschieht oft transdisziplinär, in Zusammenarbeit mit Akteur*innen aus der Zivilgesellschaft, der Wirtschaft sowie raumbezogener Politik und Verwaltung.
Die Ringvorlesung soll Studierende unterschiedlicher Studienrichtungen „über den eigenen disziplinären und wissenschaftlichen Tellerrand“ blicken lassen und aus unterschiedlichen Zugängen und Disziplinen „Stadt“ und städtische Phänomene (Raumaneignung, Freiräume, Infrastrukturen, Tourismus, Mobilität, Energie, etc.) theoretisch, methodologisch und anhand empirischer Beispiele thematisieren.
Die Vorträge bieten einen Möglichkeitsraum, um im Anschluss an die gleichnamige Ringvorlesung des WS 2019/20 theoretisch, methodologisch und methodisch, empirisch sowie konzeptiv-raumgestaltend über Städte, deren historische Entwicklung und Zukünfte reflektieren zu können. Lediglich soll in jedem Vortrag das je spezifische Verständnis von Raum und Stadt sowie die Multiskalarität der Produktion von Raum dargelegt werden.
Die Vortragenden mit unterschiedlichem disziplinärem und institutionellem Hintergrund sind im Netzwerk der Sektion Stadtforschung der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie aktiv, auf deren Homepage auch Unterlagen und die Links zu den Vorträgen zu finden sein werden (https://sektionstadtforschung.wordpress.com/).

Sudierende, die diese Ringvorlesung besuchen…
lernen, was unter „Stadt“ und „Raum“ in verschiedenen Disziplinen verstanden werden kann (Stadtbegriff);
verstehen Zusammenhänge und theoretische Perspektiven auf „Stadt“ (Theorien zu Stadt und Raum);
können stadtforschungsrelevante Fragen mithilfe verschiedener Zugänge besser verorten und bearbeiten (methodologische Auseinandersetzung mit Stadt);
erkennen die Vielfalt interdisziplinärer Stadtforschungen anhand konkreter Projekte (Forschung in/über/zu/durch Stadt);können sich abseits ihrer Studienrichtung mit anderen Stadtforschungsinteressierten austauschen.

Leistungskontrolle: Schriftliche, digitale Vorlesungsprüfung am Ende des Semesters (100% der Note) in Form offener essayistischer Fragen im Open Books- Format. Es werden Fragen zu Vergleichen und Parallelen der diversen interdisziplinären Forschungszugänge gestellt, die im Zeitraum von 9 Stunden zuhause ausgearbeitet und am Prüfungstag bis 19 Uhr hochgeladen werden soll. Näheres in der VO. Es wird vier Prüfungstermine geben: 22.06.2021, 28.9.2021, 09.11.2021, 11.01.2022

Literatur und Unterlagen:
Die Folien der Vorträge sowie der Gastlink zum Vortrag werden über die Homepage der ÖGS Sektion Stadtforschung zur Verfügung gestellt – (https://sektionstadtforschung.wordpress.com/). Spezifische Literatur wird von den jeweiligen Vortragenden am Ende des Vortrags gegeben.

Ringvorlesung I „Interdisziplinäre Stadtforschung“ im Wintersemester 2019/20

Uniübergreifende LVA (TU Wien 280.634  & Uni Wien 230.089)
Zeit: Dienstag, 17:30-19:00 Uhr ab 15.10.2019 bis 21.01.2020
Ort: TU Wien; Standort Altes EI, Stiege VIII, 2. Stock, Hörsaal EI 5, 1040 Gußhausstraße 25

Programm-Download

Organisation:
Raphaela Kogler (raphaela.kogler@univie.ac.at);
Alexander Hamedinger (alexander.hamedinger@tuwien.ac.at)

Ziele, Inhalte und Methoden der Lehrveranstaltung
Die Stadt erforschen, in der Stadt forschen, Stadt verstehen, sie analysieren und Zusammenhänge herstellen: Viele Disziplinen widmen sich der Stadt mit teilweise unterschiedlichen Forschungsperspektiven.

Die Ringvorlesung soll Studierende unterschiedlicher Studienrichtungen „über den eigenen disziplinären und wissenschaftlichen Tellerrand“ blicken lassen und aus unterschiedlichen Zugängen und Disziplinen „Stadt“ und städtische Phänomene theoretisch, methodologisch und anhand empirischer Beispiele thematisieren.

Die Vorträge bieten einen Möglichkeitsraum, um theoretisch, methodologisch und methodisch, empirisch sowie konzeptiv-raumgestaltend über Städte, deren historische Entwicklung und Zukünfte reflektieren zu können. Lediglich soll in jedem Vortrag das je spezifische Verständnis von Raum und Stadt sowie die Multiskalarität der Produktion von Raum dargelegt werden.

Studierende…
… lernen, was unter „Stadt“ und „Raum“ in den verschiedenen Disziplinen verstanden werden kann (Stadtbegriff)
… verstehen Zusammenhänge und theoretische Perspektiven auf „Stadt“ (Theorien zu Stadt und Raum)
… können stadtforschungsrelevante Fragen mithilfe verschiedener Zugänge besser verorten und bearbeiten (methodologische Auseinandersetzung mit Stadt)
… erkennen die Vielfalt interdisziplinärer Stadtforschungen anhand konkreter Projekte (Forschung in/über/zu/durch Stadt)

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel: Schriftliche Vorlesungsprüfung am Ende des Semesters in Form offener essayistischer Fragen zu Vergleichen und Parallelen der diversen interdisziplinären Forschungszugänge. 1. Prüfungstermin am 28.01.2020; 2. Prüfungstermin 03.03.2020; 3. Prüfungstermin 22.02.2020; 4. Termin 16.06.2020; 5. Termin29.09.2020 (bitte im TISS oder USpace dafür anmelden – Orte und Zeiten sind dort ersichtlich).

Literatur (gesammelt): Download

Folien-Download:
[Durch Klick auf den jeweiligen Vortrag können die Folien heruntergeladen werden – die Folien enthalten zumeist nur den Text und nicht die Bilder der vor Ort gezeigten Präsentationen]

15.10.2019 Interdisziplinäre Stadtforschung. Verortungen und Einführendes.
(Raphaela Kogler und Alexander Hamedinger)

22.10.2019 Die post-soziale Stadt. Urbanisierung in `glokalen´ Kontexten.
(Christoph Reinprecht)

29.10.2019 Raumsoziologische Perspektiven auf die Stadtentwicklung.
(Simon Güntner und Alexander Hamedinger)

05.11.2019 Postdisziplinäre Stadtforschung. Alltagstheoretische Wendungen im Feld der internationalen Urbanistik. (Sabine Knierbein)

12.11.2019 Urbane Ethnographien. Themen und Zugänge kulturwissenschaftlicher Stadtforschung. (Brigitta Schmidt-Lauber & Alexa Färber)

19.11.2019 Die nachhaltige Stadtregion. Herausforderungen für Stadtgeographie und Raumordnung. (Yvonne Franz & Axel Priebs)

26.11.2019 Migration und Stadtentwicklung. Raumtheoretische Ansätze in der Migrationsforschung. (Daniele Karasz)

03.12.2019 Stadtpolitik zwischen grüner Ökonomie und sozialökologischer Transformation. (Bettina Köhler)

17.12.2019 Wohnen und sozialökologische Infrastruktur. (Andreas Novy)

07.01.2020 Kritische Stadtforschung. Erkenntnisinteresse, Konzepte und Beispielwerke. (Justin Kadi)

14.01.2020 Temporäres und soziales Wohnen am Rande der wachsenden Stadt.
(Marc Diebäcker) &
Sozialraumanalysen in öffentlichen Räumen als Interventionen gegen Exklusion und Verdrängung. (Christoph Stoik)

21.01.2020 Stadtforschung zwischen Inter-, Trans-, und Postdiziplinarität.
Podiumsdiskussion der Vortragenden der Ringvorlesung