Ringvorlesung Interdisziplinäre Stadtforschung

Jetzt Anmelden!
Studierende an der TU Wien (LVA 280.634) – HIER im TISS
Studierende an der Uni Wien (LVA 230.089) – HIER im U:SPACE

Zeit: Dienstag, 17:30-19:00 Uhr ab 15.10.2019 bis 21.01.2020
Ort: TU Wien; Standort Altes EI, Stiege VIII, 2. Stock, Hörsaal EI 5, 1040 Gußhausstraße 25

Programm-Download

Organisation:
Raphaela Kogler (raphaela.kogler@univie.ac.at);
Alexander Hamedinger (alexander.hamedinger@tuwien.ac.at)

Ziele, Inhalte und Methdoen der Lehrveranstaltung
Die Stadt erforschen, in der Stadt forschen, Stadt verstehen, sie analysieren und Zusammenhänge herstellen: Viele Disziplinen widmen sich der Stadt mit teilweise unterschiedlichen Forschungsperspektiven.

In der Stadt- und Raumsoziologie, Human- und Sozialgeographie, den Urban Studies, der Ethnologie, der Stadt- und Raumplanung, den Wirtschafts- und Politikwissenschaften sowie der Sozialen Arbeit werden „Stadt“ oder bestimmte Phänomene in der Stadt erforscht Dies geschieht oft transdisziplinär, in Zusammenarbeit mit AkteurInnen aus der Zivilgesellschaft, der Wirtschaft sowie raumbezogener Politik und Verwaltung.

Die Ringvorlesung soll Studierende unterschiedlicher Studienrichtungen „über den eigenen disziplinären und wissenschaftlichen Tellerrand“ blicken lassen und aus unterschiedlichen Zugängen und Disziplinen „Stadt“ und städtische Phänomene theoretisch, methodologisch und anhand empirischer Beispiele thematisieren.

Die Vorträge bieten einen Möglichkeitsraum, um theoretisch, methodologisch und methodisch, empirisch sowie konzeptiv-raumgestaltend über Städte, deren historische Entwicklung und Zukünfte reflektieren zu können. Lediglich soll in jedem Vortrag das je spezifische Verständnis von Raum und Stadt sowie die Multiskalarität der Produktion von Raum dargelegt werden.

Studierende…

  • lernen, was unter „Stadt“ und „Raum“ in den verschiedenen Disziplinen verstanden werden kann (Stadtbegriff)
  • verstehen Zusammenhänge und theoretische Perspektiven auf „Stadt“ (Theorien zu Stadt und Raum)
  • können stadtforschungsrelevante Fragen mithilfe verschiedener Zugänge besser verorten und bearbeiten (methodologische Auseinandersetzung mit Stadt)
  • erkennen die Vielfalt interdisziplinärer Stadtforschungen anhand konkreter Projekte (Forschung in/über/zu/durch Stadt)

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Vorlesungsprüfung am Ende des Semesters in Form offener essayistischer Fragen zu Vergleichen und Parallelen der diversen interdisziplinären Forschungszugänge. 1. Prüfungstermin am 28.01.2020 (bitte im TISS oder USpace dafür anmelden).

Literatur und Unterlagen:
Die Folien der Vorträge finden Sie ab dem 16.10.2019 HIER.

Spezifische Literatur wird von den jeweiligen Vortragenden bekanntgegeben.

Plakat_Interdisziplinäre Stadtforschung

Werbeanzeigen